Wat ist CBD?

Der Wirkstoff CBD

Cannabidiol, das meistens CBD genannt wird, ist eine Verbindung, die sowohl in Cannabis als auch Hanfpflanzen vorkommt. Genauer gesagt wird es Cannabinoid genannt. Andere bekannte Cannabinoide sind THC, CBG und CBN. THC, die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol, und Cannabidiol sind die zwei am häufigsten benutzten und am besten erforschten Cannabinoide. Obwohl sie Seite an Seite existieren, interagieren sie auf verschiedene Weise mit dem menschlichen Körper.

CBD entfalltet im Gegensatz zu THC keine psychoaktive Wirkung.

Eine ausführliche Erklärung des Wirkstoffes CBD findet ihr auf Wikipedia.

Ist CBD legal?

Der Besitz von CBD ist in Deutschland legal. Dabei sind lediglich CBD Produkte legal, die ein THC-Gehalt ≤ 0,2% aufweisen.

Alle auf PottSmog verfügbaren Produkte sind in Deutschland verkehrsfähig.

Wie lässt sich die Wirkung von CBD beschreiben?

Primär wird CBD eine körperlich entspannende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. 10-20 Minuten nach der Einnahme beginnt die Wirkung und hält in der Regel für 1-3 Stunden an.

Viele CBD Konsumenten berichten von Langzeitwirkungen, die durch die anhaltende Entspannung zu einem allgemein verbesserten Wohlbefinden führen.

Wie verhält sich CBD im Straßenverkehr?

Allgemein kann man festhalten, dass man nach dem Konsum von hier verkauften CBD Produkten, voll fahrtauglich ist. CBD entfaltet im Gegensatz zu THC keine psychoaktive Wirkung und beeinflusst nicht grundlegend die Wahrnehmung des Fahrers.

Man sollte jedoch vermeiden, eine außerordentlich große Menge an CBD Produkten zu konsumieren bevor man ein Fahrzeug führt, da die meisten Produkte einen zugelassenen THC Wert von 0,2% enthalten. Folglich können THC Schnelltest zumindest anschlagen.

Was ist CBG und worin unterscheidet es sich zu CBD?

CBG ist die Abkürzung für Cannabigerol und ist genau wie Cannabidiol ein nicht psychoaktives (nicht berauschend) Phytocannabinoid, welches in der Hanfpflanze gebildet wird. CBG ist ein Antagonist vom THC und reduziert sogar die negativen Eigenschaften von THC.

In den normalen normalen Nutzhanfpflanzen ist der CBG Gehalt relativ gering (etwa 1 %). Das kommt daher, da Cannabigerol quasi die Mutter aller Cannabinoide ist. Es ist zeitlich gesehen das erste Cannabinoid, das in der Hanfpflanze gebildet wird und gilt als Grundlage für die anderen Cannabinoide. Mit der Zeit nimmt der GBG Gehalt ab und andere Cannabinoide entstehen. Da GBG schon in einigen Studien viele positive Eigenschaften nachgewiesen wurden versuchen Züchter nun Hanfpflanzen mit hohem CBG Gehalt zu züchten. Durch die Anpassung des Erntezeitraums kann mittlerweile ein CBG Gehalt von ca. 10 % erreicht werden. Aufgrund des erhöhten Aufwands im Vergleich zu Hanfpflanzen mit hohem CBD Gehalt, sind CBG Extrakte und andere CBG Produkte etwas teurer als CBD Produkte.

Aber dieser Aufpreis lohnt sich. Denn Cannabigerol kann vielseitig eingesetzt werden und das Wohlbefinden der Anwender nachhaltig steigern. Es agiert – genau wie CBD – mit dem körpereigenen Endocannabinoidsystem. Dabei weist es eine höhere Affinität zu den körpereigenen CB1- und CB2-Rezeptoren auf. Der Körper kann CBG also noch besser aufnehmen als CBD. Eine Kombination der beiden Cannabinoide kann übrigens auch nützlich sein, da man dann vom Entourage-Effekt profitieren kann.

Die Forschungen zu CBG befinden sich jedoch noch am Anfang. Erste Studien, die noch nicht am Menschen ausprobiert wurden, zeigten antibiotische Wirkungen gegen multi-resistente Bakterien.
Auch übelkeitshemmende Wirkungen wurden bereits nachgewiesen.

Formel:

cbg formel